Schujahr 2017/2018
Wittenberg im Jahr 1534 Es gibt einen Geburtstag in der Familie des Doktors Martin Luther. Kurz vor Weihnachten ist hier ein neues Baby, Margarethe, geboren. Und nun steht schon wieder ein Geburtstagsfest vor der Tür. Dieses Mal der wichtigste Geburtstag, den es überhaupt gibt der von Jesus. Kann dieser Tag überhaupt gefeiert werden, wenn die Mutter Katharina mit dem Neugeborenen im Bett liegt? Und wer soll denn alles vorbereiten? Diesen Fragen stellten sich einige Kinder und Mitarbeiter am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, als sie Kindern, Eltern, Mitarbeitern und allen anderen Gästen unserer diesjährigen Weihnachtsandacht im Kirchgemeindehaus eine Szene vorspielten, wie sie sich vor knapp 500 Jahren im Hause Luther zugetragen haben könnte. Auf sehr unterhaltsame Weise und mit musikalischer Unterstützung durch verschiedene Schülerinnen und Schüler lernten wir: Ja, es wurde gefeiert! Es gab eine richtig tolles Weihnachtsfest mit geputzter und geschmückter Stube, vorbereitet von den Kindern. Und nicht nur das, ein neues Lied kam auch noch dazu. Denn „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ - eines der bekanntesten Weihnachtslieder - stammt von Martin Luther höchstpersönlich. Der Überlieferung nach hat er es für die Weihnachtsbescherung seiner eigenen Kinder geschrieben. Der Text des Liedes beschreibt die große Geschichte der Geburt unseres Retters, Jesus Christus, wie wir sie in der Bibel am Anfang des Lukasevangeliums nachlesen können. Auch der Brauch des Schenkens an Weihnachten geht auf Martin Luther zurück. Und es ist ja obendrein sehr passend, denn, was wäre ein Geburtstagsfest ohne Geschenke? Diese Frage stellte auch Pfarrer Ferry Suárez in seiner kleinen Andacht. Das beste und wichtigste Geschenk hat Gott uns gemacht: seinen Sohn. Er sandte Jesus Christus als kleines Baby auf diese Welt. Der heilige, mächtige, große Gott macht sich dadurch selbst sichtbar, erlebbar, angreifbar. Und wir dürfen uns in jedem Jahr aufs Neue vom Kind in der Krippe berühren lassen. Denn: „Die Geburt Jesu in Bethlehem ist keine einmalige Geschichte, sondern ein Geschenk, das ewig bleibt.“ (Martin Luther). Die Frage, die jeder einzelne von uns für sich selbst beantworten muss, ist, ob wir dieses Geschenk annehmen und auspacken.
Schulgarteneinsatz Oktober 2017 Am frühen Samstagmorgen herrschte ungewohnt geschäftiges Treiben in der Hospitalstraße. Auf dem Gelände der Ev. Grundschule hatten sich viele Eltern, Kinder und Pädagogen eingefunden, um beim halbjährlichen Schulgarteneinsatz weiter an der Gestaltung des Außengeländes mitzuwirken. Es gab viel zu tun, also packten alle mit an. Mit großen und kleinen Rechen wurden die Rasen- und Asphaltflächen vom Laub befreit, Beete für eine Neubepflanzung vorbereitet bzw. mit Stauden besetzt. Mehrere Bäumchen und Sträucher konnten frisch angepflanzt werden, zudem wurden die Rosen verschnitten und winterfest gemacht. Mit viel Muskelkraft wurden Baumstämme transportiert und in die Erde eingelassen. Sie sollen den Kindern als Grünes Klassenzimmer und Klettermöglichkeit dienen. Auch das Insektenhotel wurde endlich fertig befüllt. Die Kinder häuften indes einen großen Berg Laub auf, den sie in ein Igelhotel verwandelten. Einige Eltern sorgten mit viel Erfindergeist für einen sicheren Stand unseres großen Wasserspeichers, damit die Hochbeete in Zukunft stets ohne viel Aufwand mit Wasser versorgt werden können. Allen Großen und Kleinen, die tatkräftig zum Gelingen dieses Schulgarteneinsatzes beigetragen haben, sei hier herzlich gedankt!
Vorlesen im Kindergarten Am 23. April war Welttag des Buches – ein Festtag für das Lesen. Ein Anlass für unsere Viertklässler in ihrem ehemaligen Kindergarten „Bussi Bär“ in Crimmitschau für ein kleines Fest zu sorgen. Gut ausgerüstet mit mehreren Geschichten trafen sie im Kindergarten auf erwartungsvolle Vorschüler. Die Kinder suchten nach einer Buchvorstellung aus, welcher Geschichte sie zuhören möchten. Dann fanden sie alle gemütliche Ecken für die Vorlesezeit. Mit großer Spannung und langer Ausdauer reisten die Zuhörer gedanklich nach Bullerbü, in Ritterwelten, zu den Olchis usw. Nach der Vorlesezeit zeigten die Vorschülern den Großen ihre Lieblingsecken und - spiele im Kindergarten und spielten gemeinsam. Alle waren sich am Ende einig, dass es solch ein Fest des Lesens wieder geben soll.
Schüler der evangelischen Grundschule St. Martin besuchen den Limbacher Tierpark So ein aufregender Schultag! Für alle Schüler der Evangelischen Grundschule Meerane stand am 2. Mai 2018 ein Besuch des Amerika Tierparks in Limbach Oberfrohna auf dem Stundenplan. Der Ausflug sorgte bei den Mädchen und Jungen für große Freude. Gemeinsam mit Begleitern der Tierparkschule begaben sie sich auf eine Expedition ins Tierreich! Es wurde gerätselt, geforscht, Fossilien aus Gestein gehämmert, Tierspuren in Gips gegossen und den Tierpflegern beim Füttern der Pinguine über die Schulter geschaut. Bei Führungen durch den Tierpark erfuhren die Kinder viel Interessantes zu den einzelnen Bewohnern. Unter dem Motto „Tiere der Welt“ begeisterten die Pädagogen der Grundschule an 3 Tagen die Kinder für das Thema Tiere und Schutz der Natur und gaben ihnen die Möglichkeit, ihren Horizont zu erweitern. Die Ergebnisse des Projektes wurden in einer Abschlussrunde durch die Kinder vor allen Schülern, Pädagogen und Eltern großartig präsentiert.
Am 14. April 2018 fand unser Tag der offenen Tür statt. Familien wurden von den Schülern der Klassen 3 und 4 durch das Schulhaus und den Hortbereich geführt. Es wurde ganz offenherzig aus Sicht der Kinder erzählt, was sie im Hort und in der Schule toll und auch nicht so schön finden. Beim Elterncafé gab es Zeit sich mit Eltern und Pädagogen auszutauschen und leckeren Kuchen zu essen. Im Kreativraum wurden tolle Kunstwerke mit Rasierschaum gebastelt und auf dem Weg konnte man sich einen leckeren Obstspieß zusammenstellen. Im Spieleraum des Hortbereichs wurde die Arbeit mit dem sächsischen Bildungsplans vorgestellt. Außerdem gab es eine Tombola, die sehr gut besucht wurde, da jedes Los gewann. Die Einnahmen in Höhe von 293€ werden für einen Spieltunnel, der auf dem Außengelände entstehen soll, genutzt. Es war ein bunter Tag mit vielen Stationen, neuen Eindrücken und vielen helfenden Händen. Wir möchten uns recht herzlich bei allen Eltern, Großeltern, Geschwistern und Kindern bedanken, die uns an diesem Tag so toll unterstützt haben. DANKE! Julia Unger
Spendenlauf 2018 Am 26. Juni 2018 machten sich die Kinder der Evangelischen Grundschule St. Martin auf den Weg. 10 Kilometer zu wandern war das Ziel! Für manche war es vielleicht das erste Mal, so weit zu gehen. Die Strecke führte sie von der Schule über die Felder zur Schönberger Kirche. Dort erwartete sie Pfarrerin Birgit Birkner und feierte mit ihnen eine tolle Andacht. Dabei nahm sie Mose in den Blick, der auch den Auftrag hatte, loszuziehen. Gestärkt von dieser Pause und leckeren Lunchpaketen ging es in die 2. Etappe. Durch das Kirchenholz und über den Möschlerweg in Meerane, der ihnen eine tolle Aussicht auf unsere Stadt bot, kamen alle freudestrahlend an der Schule wieder an. Wir sind stolz, dass unsere Kinder diese Strecke geschafft haben. Und jeder von ihnen hatte sich Personen gesucht, die an sie glaubten und diesen sportlichen Einsatz mit einer Spende belohnten. So kamen bis zum 29. Juni schon 2332 an Spenden zusammen. Das ist beachtlich! Von diesem Geld soll im Außengelände ein Spielhügel mit Tunnel entstehen. Die Realisierung tritt in erreichbare Nähe! Anja Ziegler /Schulleiterin